Menu

default_mobilelogo

Fassmanagement - DAS A UND O DES WHISKYS

 

Ziegler verwendet viele Fass- und Holzarten, um im Whisky Komplexität zu schaffen. Einige Beispiele sind Fässer aus deutscher Kastanie, die einen Hauch von Maronen mit einer feinen Süsse abgeben, Fässer aus französischer Allier Eiche, die mit ihrer leichten Röstung sowohl schöne Karamell- als auch durch das typische Eichenaroma kräftige, maskuline Töne auf den Whisky übertragen. Bei beiden Fassarten werden immer neue Fässer verwendet und werden nur für das erste Jahr der Lagerung eingesetzt. Neben den verschiedenen Aromen wird dem Whisky eine schöne golden-bernsteinfarbige Farbe übertragen, um zu vermeiden, dass Zuckercouleur zur Färbung eingesetzt werden muss. Ihr wichtigster Effekt ist die Reifung, die in diesen Fässern über eine langen Zeitraum von mindestens vier Jahren einhergeht. Auch der Aromaaustausch der frisch entleerten Bourbonfässer mit dem nun eingelagerten Whisky ist entscheidend für die Qualität des späteren Endproduktes. Die dezenten Vanilletöne und die warmen Aromen sind die Belohnung für den Einsatz dieser Fässer. Das Finishing erfolgt in Sherryfässern von Gonzalez Byass. Durch diese Fässer bilden sich die süssen, fruchtigen und auch reifen weintönigen Aromen. Leider bringt dies manchen Konsumenten zu der Ansicht, dass deutsche Whiskys aus Obstbrennereien nach Obst schmecken.